Die Idee

Als 2015 die erste große Flüchtlingswelle aus Syrien einsetzte, kam mir hinsichtlich der Relativität der Zeit ein interessanter Gedanke: Wie würde die Geschichte wohl verlaufen, wenn sich Maria und Josef unter den Flüchtlingen befinden würden und sich in meiner Heimatstadt Kaufbeuren auf Herbergsuche begeben? Wie würde die Geburt von Jesus eine Wahrnehmung finden und wie würden die Menschen im Laufe der Zeit auf die Botschaften des heranwachsenden Sohn eines Zimmermanns reagieren?

Die Verknüpfung der historischen Erzählungen mit den aktuellen Ereignissen und Gegebenheiten in Form einer musikalischen Erzählung fanden eine großartige Resonanz. Die humorvollen und systemkritischen, aber auch philosophischen und tiefgründigen Sichtweisen auf Basis der biblischen Überlieferung sollten nicht nur für mich eine Herausforderung des Bewusstseins werden. In der wundervollen Zusammenarbeit mit Melanie Straßer fand die Geschichte eine jährlich wiederkehrende Fortsetzung.

Unsere Intention

Es war uns wichtig, dass alle Menschen die Möglichkeit bekommen sollten, die Geschichte bei einem geselligen Beisammensein erleben können. Auch diejenigen, die sich eine Teilnahme an sonstigen Events aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht leisten können. Die Kneipen unserer malerischen Altstadt und ein Open-Air-Finale kurz vor Weihnachten am Neptunbrunnen erwiesen sich als die geeignete Wahl für Begegnungen. Ohne Eintritt und ohne kommerzielle Vermarktungswege, wie durch den Verkauf von Tonträgern. Die Begegnung liegt uns am Herzen, ebenso wie das gemeinsame Erleben in eben diesen Momenten - unabhängig von Konfession,

Herkunft oder Berufsstand.

Die Buronische Weihnachtsgeschichte 2019

Das weihnachtliche Kaufbeuren erstrahlt wieder einmal im romantischen Lichterglanz. 

Die Vorfreude auf die Geburtstage vom kleinen Jesus und Oberbürgermeister Stefan Bosse an Heiligabend beflügelt die Aktivitäten der Stadtpolitik. 

Auch der Heilige Josef will bei den bevorstehenden Kommunalwahlen kräftig mitmischen und als OB kandidieren. 
Oh, du fröhliche …!

TERMINE.

10. Dezember, 20:00 Uhr: BIERSALON am Hafenmarkt

11. Dezember, 19:30 Uhr: STADTBÜCHEREI Neugablonz

15. Dezember, 20:00 Uhr: CAFE AM FÜNFKNOPFTURM

16. Dezember, 20:00 Uhr: CAFE AM FÜNFKNOPFTURM

17. Dezember, 20:00 Uhr: CAFE AM FÜNFKNOPFTURM

18. Dezember, 20:00 Uhr: MIMI & COCO in der Ludwigstrasse

19. Dezember, 20:00 Uhr: MERKWÜRDIG an der Spittelmühlkreuzung

23. Dezember, 20:00 Uhr: NEPTUNBRUNNEN in der Kaiser-Max-Strasse

(bei schlechter Witterung in der Sparkassenpassage)

Die Buronische Weihnachtsgeschichte 2018

Aufgrund der zahlreichen aktuellen Herausforderungen entschließt sich der Heilige Josef vorzeitig für ein Casting zur Auswahl der 12 Apostel, die seinem nun mittlerweile dreijährigen Sohn irgendwann unterstützend zur Seite stehen können. Wer tritt in die Fußstapfen eines Petrus, des Zöllner Matthäus oder eines ungläubigen Thomas? Wie stehen sie zum Aussterben des Einzelhandels? Wie verhalten sie sich bei Demos, Links gegen Rechts, oder umgekehrt? Wie reagiert der Stadtrat auf die 12 Auserwählten? Beschränkt sich ihr Engagement auf kommunale Angelegenheiten, oder setzen sie überregionale Impulse? Der kleine Jesus hat mittlerweile im 

Kindergarten St. Josef in der Pfarrgasse einen besten Freund gefunden - den kleinen Mohammed, der vor kurzem aus Mekka in Kaufbeuren ankam.

Buronische Weihnachtsgeschichte_final.jp